Schweine sterben in Massen in China, Foto: Scott Bauer, Lizenz: gemeinfrei

Schweine-Massensterben in China offenbar durch genetisches Experiment verursacht

Share

Von Raphael B. Ebler -
für Cognito-Magazin.de -

In den letzten Wochen wurde in den Medien mehrfach über die bei Shanghai im Fluss Huangpu gefunden Schweinekadaver berichtet. Laut den Berichten bestehe keine Gefahr für die Menschen dort. Als Ursache für das Sterben wurde von den chinesischen Behörden eine Schweinekrankheit angegeben. Die chinesische Regierung hüllt sich in Schweigen über die genaue Art der Krankheit und die Ursache für das Massensterben. [1]

Schweine sterben in Massen in China, Foto: Scott Bauer, Lizenz: gemeinfrei

Schweine sterben in Massen in China, Foto: Scott Bauer, Lizenz: gemeinfrei

Laut den offiziellen Medienberichten sind bislang über 14.600 Schweinekadaver im Huangpu geborgen worden und die Zahl erhöht sich stetig. [2] Weitere 18.000 Schweine waren bereits im Januar und Februar im chinesischen Dorf Jiaxing's Zhulin gestorben. [3]

Laut russischen Medien sind mittlerweile ca. 85.000 Soldaten in der Provinz Anhui im Einsatz, um die Lage unter Kontrolle zu bringen und die Kadaver zu beseitigen. [5]

In Russland zeigt man sich nun sehr besorgt über die Situation, welche offenbar weit über das bisher bekannte Maß hinaus geht. Wie der russische Minister Skvortsova unter Berufung auf Augenzeugen mitteilte, hat China begonnen, weite Teile der Provinz Anhui, mit bis zu 50 Flugzeugen mit einem undurchsichtigen Nebel zu bedecken, der eine Aufklärung durch Satelliten verhindern soll. [3]

Laut dem Minister ist in der Provinz ein Massensterben bei Schweinen im Gange, was 5 bis 7 Millionen Tiere betreffen könnte und was von der chinesischen Regierung verschleiert wird. Die Ursache dieses Massensterbens könnte ein genetisches Experiment mit der Nahrung der Schweine sein. Offenbar hat man das für die Fütterung der Schweine verwendete Bermudagrases genetisch modifiziert.

Laut einem Bericht der Seite Whatdoesitmean.com wurde das Gras modifiziert, um den von der Novartis-Tochter Sandoz Chemie entwickelten Wirkstoff Cerebrolysin zu produzieren. Dieser Wirkstoff ist zur Behandlung von psychischen Störungen gedacht und hat eine dämpfende Wirkung auf die Psyche. Cerebrolysin ist derzeit bereits in 44 Ländern zur Behandlung von Schlaganfällen, Demenz und Hirntraumata zugelassen und befindet sich auch in Europa derzeit in der 3. Testphase.[5] Offenbar sollte der Wirkstoff an Schweinen getestet werden, da diese zu 84% genetisch mit dem Menschen identisch sind. [6]

_____________________________________________________________________________

  • Weiterlesen als Premium-User!

    Um den vollständigen Artikel lesen zu können wird ein Premium-Account benötigt.

    Sie haben einen Premium-Account?
    Dann können Sie sich >> hier einloggen.

    Wenn Sie noch keinen Premium-Account besitzen, können Sie diesen >> hier registrieren.

    Als Nicht-Premium-User haben Sie Zugriff auf unsere >>freien Inhalte.

_____________________________________________________________________________


_____________________________________________________________

HIER KÖNNTE IHR WERBEBANNER SEIN!
>> Informieren Sie sich über unsere Werbekonditionen!
_____________________________________________________________

Weitere Beiträge des Cognito Magazin:

Share