Derzeitige EU-Flagge, Quelle: gemeinfrei

EU soll wieder eine Demokratie werden – Schuldenerlass für alle EU-Länder

Share

Von Thomas Walter Lemming -
für Cognito-Magazin.de -

Eurozeichen, Quelle: gemeinfrei

Eurozeichen, Quelle: gemeinfrei

EU-Kommission, EZB und IWF haben sich in der Nacht darauf geeinigt, ihren Einfluss in Europa zurückzuschrauben und zukünftig die Bürger wieder über sämtliche Belange der Eurokrise und der politischen Entscheidungen in der EU abstimmen zu lassen.

Man wolle den Bürgern das Vertrauen aussprechen und ihnen durch mehr Mitsprache die Chance geben, ein funktionierendes und demokratisch-bestimmtes Europa zu erschaffen, sagte der Präsident der EU-Kommission, Jose Manuel Barroso, nach dem Treffen hochrangiger Finanz- und Politpersönlichkeiten in Brüssel in der Nacht zum Montag.

Barroso gestand ein, dass die EU in den letzten Jahren zu einer technokratischen Union geworden sei, in der sich die Politelite immer weiter vom Willen der Bürger entfernt habe. Er resümierte, dass Europa nur funktionieren könne, wenn nicht von oben herab Entscheidungen auf die Mitgliedsstaaten aufdoktriniert würden und die Bürger wieder mehr bei der Zukunftsgestaltung des Staatenbundes mitentscheiden könnten. Auch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie Finanzminister Wolfgang Schäuble räumten demokratische Defizite bei den letzten Entscheidungen, insbesondere der Entscheidung über die Zwangsabgabe für zypriotische Sparer, ein. Man wolle zukünftig wieder mehr auf den Willen der Bürger hören und Entscheidungen transparenter mitgestalten lassen.

Desweiteren sollen die bisher sich selbst ernennenden EU-Kommissare künftig von den europäischen Bürgern gewählt werden. Hiervon verspricht man sich einen höheren Legitimierungsgrad in der Bevölkerung.

Die Schweiz begrüßte, als derzeit einziges direkt-demokatisches Land, die Entscheidung der EU-Politiker und bezeugte volle Solidarität mit dem Demokratiegedanken, der sich in Europa entwickle.
Es sei erfreulich, dass sich die EU auf diesem Gebiet weiter entwickle und die Türen für die Bürger bei der Entscheidungsfindung nicht länger verschließe, hieß es in einer Pressemeldung des schweizerischen Parlamentes.

Auch die Banken wollen ihren Beitrag bei der Neugestaltung des politischen Systems leisten. Von Seiten hochrangiger EZB-Funktionäre sowie Vorstandsmitgliedern diverser europäischer Großbanken, hieß es, man wolle den Staaten, die derzeit durch aufgezwungene Sparmaßnahmen in ihrer demokratischen Funktionalität eingeschränkt würden, durch einen Schuldenerlass entgegenkommen.

Die EZB unterstützt die Banken dabei, indem sie die Staatsschulden aller europäischer Länder aufkauft und in eine europäische Bad Bank verlagert, wodurch sämtliche Eurostaaten entschuldet würden.

Die USA und China stimmten hierfür einer entsprechenden Schuldenrückstellung und einem Rückkaufverzicht für diverse Hypothekenpapiere und Staatsanleihen der Europäischen Union zu.

Damit sind über Nacht alle EU-Staaten wieder voll solvent, wodurch die Eurokrise endgültig gelöst ist.

_____________________________________________________________

HIER KÖNNTE IHR WERBEBANNER SEIN!
>> Informieren Sie sich über unsere Werbekonditionen!
_____________________________________________________________

Weitere Beiträge des Cognito Magazin:

Share