Die Pest von Arnold Böcklin (1898), gemeinfrei, Original steht im Kunstmuseum Basel

Die schlimmsten und tödlichsten Erkrankungen der Menschheit

Share

Von Raphael B. Ebler -
für Cognito-Magazin.de -

Seit Beginn des Lebens werden Organismen durch Bakterielle Infektionen und Viruserkrankungen heimgesucht. Auch die Menschheit ist davon nicht verschont. In der Geschichte der Menschheit gab es immer wieder Ausbrüche tödlicher Krankheiten, die zwischen mehreren Tausend und Millionen von Menschen töteten. Oftmals waren gravierende Hygienemängel für die rasche Ausbreitung von Krankheiten verantwortlich. Häufig wurden Krankheiten, besonders in der Kolonialzeit aber auch aus fremden Regionen der Welt eingeschleppt, entweder über Seefahrer oder durch mitgereiste Tiere. Zwar hat sich mit dem Fortschritt der Medizin die Anzahl der tödlichen Epidemien diverser Krankheiten verringert, ganz gefeit ist die Menschheit aber auch heute nicht vor den kleinsten Feinden - Viren und Bakterien.

Die Pest von Arnold Böcklin (1898), gemeinfrei, Original steht im Kunstmuseum Basel

Die Pest von Arnold Böcklin (1898), gemeinfrei, Original steht im Kunstmuseum Basel

Pocken
Eine der gefährlichsten Krankheiten der Menschheitsgeschichte waren, die seit den 1980er Jahren als ausgerottet geltenden Pocken. Die Infektionskrankheit, welche durch Orthopox-Viren ausgelöst wurde, plagte die Menschheit seit dem 6. Jahrhundert. Zuerst fingen die Betroffenen an, grippeähnliche Symptome zu entwickeln, im fortschreitenden Krankheitsstadium bildeten sich dann juckende Flecken und Bläschen auf dem ganzen Körper, welche oftmals aufplatzten und verkrusteten. Die aufgeplatzten Blasen sorgten besonders in früheren Zeiten für eine weitere Infektion der Betroffenen, von denen ca. 30 % starben. Die Überlebenden waren nach dem Abklingen der Krankheiten häufig von Narben übersät und für ihr Leben entstellt. Erst ab dem 18. Jahrhundert konnten die Symptome der Pockenkrankheit erfolgreich behandelt werden. Seit 1980 gilt die Welt auf Grund von Impfungen als pockenfrei. [1][2]

Spanische Grippe
Die wohl schlimmste Krankheitswelle des 20. Jahrhunderts war die Spanische Grippe, welche zwischen 1918 und 1920 überwiegend in Europa grassierte und zwischen 25 und 70 Millionen Menschen tötete. Erkrankte Personen starben häufig auf Grund von Atemnot, welche durch ein Anschwellen der Atemwege ausgelöst wurde. Zwei von drei Erkrankten fielen der spanischen Grippe im Höhepunkt der Pandemie Ende 1918 und Mitte 1919 zum Opfer. Genaue Opferzahlen konnten auf Grund des Chaos nach dem 1. Weltkrieg nicht genau erhoben werden. Die spanische Grippe ist jedoch in ganz Süd- und Zentraleuropa aufgetreten und auch in Russland gab es eine Vielzahl von Todesopfern. [3][4]

Pest
Im Mittelalter wurde die Menschheit durch die vielleicht beängstigende Erkrankung heimgesucht: den schwarzen Tod bzw. die Pest (Yersina Pestis), die bis heute nicht ausgerottet werden konnte. Im Jahre 1346 begann die Ausbreitung der Epidemie in Europa von Italien aus über die damaligen großen Handelszentren Florenz und Venedig. Der Erreger wurde über Handelsschiffe aus anderen Teilen der Welt eingeschleppt. Auch in Asien und Afrika gab es Pestepidemien mit einer großer Anzahl von Todesopfern. Von dort aus wurden infizierte Ratten in weitere Gebiete Europas und der Welt eingeschleppt. Die Übertragung der Pest erfolgte nach wissenschaftlichen Erkenntnissen über Flöhe, welche von den Ratten auf den Menschen übersprangen. So breitete sich die Pest rasend schnell über weite Teile des Festlandes aus. Die Menschen im Mittelalter sahen die tödliche Krankheit als Strafe Gottes an. Auch in der Antike gab es bereits eine bedeutende Pestepidemie. Besonders in Regionen mit großer Bevölkerungsdichte starben Millionen Menschen. Bis heute kommt es in diversen Regionen noch zu Pestausbrüchen, insbesondere der Lungenpest. [5] [6] [7]

Malaria
Eine auch heutzutage besonders in den Tropen auftretende Krankheit ist die Malaria, welche von den sogenannten Anophelesmücken übertragen wird. Die durch Plasmodien ausgelöste Krankheit äussert sich in Fieber, zusammen mit Schüttelfrost, Schweißausbrüchen, starken Kopf- und Gliederschmerzen und gelegentlich auch Durchfall. Da sich die Symptome auch bei anderen Krankheiten auftreten erfolgt eine Diagnose oftmals erst sehr spät. Bei rechtzeitiger Therapie durch diverse Arzneimittel klingt die Krankheit oft folgenlos wieder ab, ansonsten kann sie auch tödlich enden. Pro Jahr erkranken auch heute noch etwa 300 Millionen Menschen, mehr als 1 Million Menschen sterben davon an dieser Erkrankung. Vorbeugen kann man der Krankheit durch Moskitonetze. Auch ein wirksamer Impfstoff soll bald verfügbar sein. [8] [9] [10] [11]

Tuberkulose

Präparat einer tuberkulösen Lunge, Foto: © Citron / CC-BY-SA-3.0

Präparat einer tuberkulösen Lunge, Foto: © Citron / CC-BY-SA-3.0

Eine besonders in unhygienischen Umständen blühende Erkrankung ist die Tuberkulose, auch "Schwindsucht" genannt und wird durch das Bakterium Mycobacterium tuberculosis ausgelöst wird. Man kann sich zwar mit dem Bakterium infizieren, doch nur in ca. 10 % der Fälle bricht daraufhin auch eine Tuberkulose aus. Eine offene Tuberkulose ist hoch ansteckend. Laut Schätzungen sind bis 1/3 der Welbevölkerung durch das Bakterium infiziert. Durch Antibiotika kann die Tuberkulose erfolgreich behandelt werden. Besonders in Gebieten, in denen eine ärztliche Versorgung nur unzureichend erfolgen kann, sterben jährlich bis zu 1,7 Millionen Menschen. Auch die sich ausbildende Resistenz der Bakterien gegenüber Antibiotika erhöht das Risiko an TB zu sterben. Tuberkulose ist in den meisten Ländern meldepflichtig. [12] [13]

Cholera

Eine ebenfalls besonders in Gebieten mit unsauberem trinkwasser auftretende tödliche Krankheit ist die Durchfallerkrankung Cholera, die insbesondere in Südamerika, Südostasien und Afrika auftritt. Die Sterberate von Cholera liegt bei etwa 60 %, welche meist durch den enormen Flüssigkeitsverlust während der Erkrankung bedingt ist. Erkrankte trocknen förmlich in kürzester Zeit aus. Die Behandlung von Cholera wird daher durch Antibiotika, in Verbindung mit der Gabe von Flüssigkeitslösungen durchgeführt. Nur wenn schnellstmöglich Flüssigkeit an den Körper zurückgegeben wird kann der Tod verhindert werden. Cholera-Epidemien treten häufig nach schweren Naturkatstrophen, beispielsweise Überschwemmungen, auf, wenn die Menschen verunreinigtes Trinkwasser zu sich nehmen. Auch in Europa gab es im 19. Jahrhundert mehrere Cholera-Epidemien, meistens in Großstädten, z.B. London (1832), Berlin (1931) und Hamburg (1892). Pro Jahr erkranken mehrere Hunderttausend Menschen an der Durchfallerkrankung. Besonders gefährlich ist Cholera für Kinder und ältere Menschen. [14] [15] [16]

Gelbfieber
Auch Gelbfieber ist eine weltweit verbreitet Infektionskrankheit mit einer Sterberate von 30 - 50 %. Die Krankheit befällt die Leber und verhindert den Abbau von Giftstoffen im Körper, welche zu einer Vergiftung des Organismus führen. Die Krankheit erfolgt in zwei Phasen. In der ersten Phase, die etwa sechs Tage nach Ansteckung eintritt leiden die Betroffenen an einer Vielzahl von Symptomen, welche von Fieber und Schüttelfrost, über Kopfschmerzen und Erbrechen bis hin zur typischen Gelbfärbung der Haut reichen. Die erste Phase ist auch für die Schädigung der Leber verantwortlich. Oft klingen die Symptome der ersten Phase ab, bevor sie in einer zweiten Krankheitsphase erneut und verstärkt auftreten. Gegen Gelbfieber gibt es mittlerweile einen Impfstoff, der präventiv eingesetzt werden kann. Jährlich sterben mehrere Tausend Menschen an Gelbfieber. [17] [18]

Lepra
Eine der erschreckendsten Krankheiten, was die Symptome betrifft, ist mit Sicherheit die Lepra, welche vom Mycobakterium leprea verursacht wird. Die Inkubationszeit der Erkrankung kann jahrelang sein. Die Erkrankung führt beim Ausbruch zum Absterben von Gewebe und bei den Betroffenen zum Verlust ganzer Gliedmaßen. Auch Nerven werden durch die Erkrankung geschädigt. Auf Grund der Übertragungsmöglichkeit von Mensch zu Mensch und der schrecklichen Symptomatik, wurden und werden Erkrankte häufig in sogenannten "Leprakolonien" zusammengeführt und von der Aussenwelt isoliert. Auch deshalb wurde für die Lepra auch der Krankheitsbegriff "Aussatz" eingeführt und Leprakranke wurden zu Zeiten Martin Luthers mit dem Wort "Aussetzige" beschrieben. Pro Jahr infizieren sich weltweit ca. 250.000 Menschen mit Lepra. Zwar ist die Überlebenschance bei Lepra relativ gut. Die Betroffenen sind jedoch auf Grund der Gewebeschädigung meist für immer schwer entstellt. [19] [20] [21]

Ebola
Die vorallem immer wieder im afrikanischen Raum auftretende hämorrhagische Fiebererkrankung, die mit Blutungen der Schleimhäute und beim Fortschreiten mit Wundenbildung einhergeht und häufig tödlich verläuft, ist aufgrund der hohen Todeswahrscheinlichkeit ebenfalls eine der gravierendsten Erkrankungen des Menschen. Sie wird durch ein Virus, das namensgebende Ebolavirus, verursacht. Der Name entstammt dem Fluss Ebola in der demokratischen Republik Kongo, wo im Jahre 1976 der der erste große Ebola-Ausbruch stattfand. Die Ansteckung erfolgt durch Kontakt mit Körperflüssigkeiten oder direktem Kontakt mit infizierten Personen. Die Inkubationszeit beträgt wenige Tage, kann aber auch bis zu drei Wochen dauern. Personen mit auftretenden Symptomen sind hochansteckend. Im Vergleich zu vielen der vorgenannten Krankheiten hat Ebola bislang verhältnismäßig wenige Todesopfer gefordert, wobei in der Vergangenheit immer wieder kleinere und größere Epidemieherde in afrikanischen Ländern auftraten. Es wird spekuliert, dass das Virus durch den Verzehr einiger Affenarten oder Flughunden zum ersten Mal auf den Menschen übersprang, genaueres ist bislang aber noch unklar. Es ist derzeit kein Heilmittel gegen Ebola bekannt. Eine moderne medizinische Versorgung kann Patienten helfen, das Virus zu überstehen. Das Überleben bei einer Ebolaerkrankung ist von vielen Faktoren und dem Immunsystem der betroffenen abhängig.[22] [23]
*Anmerkung vom 14.10.2014: Seit Anfang 2014 ist in Westafrika die geschichtlich größte Epidemie des Ebolafiebers ausgebrochen. Bis dato sind ca. 9000 Menschen erkrankt und rund 4000 Menschen an dem Virus gestorben. Erstmals traten auch Fälle in nichtafrikanischen Staaten auf, die durch Flugreisende aus den betroffenen afrikanischen Ländern entstanden sind. [24]

Die vorangegangene Liste der schlimmsten Krankheiten erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Natürlich gibt es ein Vielzahl weiterer schlimmer Krankheiten, wie Typhus und Polio. Dank der modernen Medizin können diese Erkrankungen jedoch mittlerweile erfolgreich behandelt, bzw. durch frühe Impfungen verhindert werden.

Eines wird jedoch klar: Die Natur erschafft immer wieder Viren und Bakterien welche auch für den Menschen schlimme Folgen haben können. Der Mensch wiederum versucht durch die Medikamentenforschung dem entgegen zu wirken. Vor allem der zu häufige Einsatz von Antibiotika führt allerdings zu Resistenzen der Krankheitserreger, welche für einen gewissen Zeitraum unter Kontrolle waren. Es besteht also ein andauerndes Katz-und-Maus-Spiel zwischen Krankheitserregern und Behandlungsmethoden.

Quellen für diesen Artikel waren u.a.:
[1] http://flexikon.doccheck.com/de/Pocken
[2] http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/vergessenekrankheiten/ausrottung-der-pocken-ein-vorbildlicher-sieg_aid_505882.html
[3] http://flexikon.doccheck.com/de/Spanische_Grippe
[4] http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/spanische-grippe-kleines-protein-brachte-den-grossen-tod-a-510683.html
[5] http://flexikon.doccheck.com/de/Pest
[6] http://www.yersiniapestis.info/
[7] http://www.chirurgie-portal.de/news/20050727-pest-ausbruch.html
[8] http://flexikon.doccheck.com/de/Malaria
[9] http://www.who.int/topics/malaria/en/
[10] http://www.one.org/c/de/einzelne_themen_im_detail/1880/
[11] http://www.welt.de/gesundheit/article111587881/Wirksamer-Impfstoff-gegen-Malaria-in-Reichweite.html
[12] http://flexikon.doccheck.com/de/Tuberkulose
[13] http://lifestyle.t-online.de/tuberkulose-1-7-millionen-tuberkulose-tote-pro-jahr/id_45248142/index
[14] http://flexikon.doccheck.com/de/Cholera
[15] http://www.gapinfo.de/gesundheitsamt/alle/seuche/infekt/bakt/chol/sg.htm
[16] http://www.bag.admin.ch/themen/medizin/00682/00684/01064/index.html
[17] http://flexikon.doccheck.com/de/Gelbfieber
[18] http://www.tropeninstitut.de/krankheiten/krankheit.php?kid=7
[19] http://www.onmeda.de/krankheiten/lepra.html
[20] http://www.osteuropamission.at/index.php?option=com_content&task=view&id=58&Itemid=5
[21] http://flexikon.doccheck.com/de/Lepra
[22] http://de.wikipedia.org/wiki/Ebola
[23] http://www.merkur-online.de/service/gesundheit/ebola-eine-gefaehrlichsten-krankheiten-welt-zr-3434508.html
[24] http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/ebola-who-meldet-todesfaelle-1.2169578

_____________________________________________________________

HIER KÖNNTE IHR WERBEBANNER SEIN!
>> Informieren Sie sich über unsere Werbekonditionen!
_____________________________________________________________

Weitere Beiträge des Cognito Magazin:

Share