Screenshot der ERT-Website - man sendet aus improvisierten Studios über das Internet weiter, Quelle: eigener Screenshot

Bankrotterklärung Griechenlands: Schliessung des staatlichen Fernsehsender ERT über Nacht – Journalisten landesweit im Streik

Share

Von Raphael B. Ebler -
für Cognito-Magazin.de -

Screenshot der ERT-Website - man sendet aus improvisierten Studios über das Internet weiter, Quelle: eigener Screenshot

Screenshot der ERT-Website - man sendet aus improvisierten Studios über das Internet weiter, Quelle: eigener Screenshot

Griechenland scheint entgültig am Ende zu sein. In der Nacht wurde der staatliche Fernsehsender ERT nach einem Beschluss der griechischen Regierung von der Polizei abgeschalten.
Damit wurden kurzfristig 2700 Mitarbeiter des Senders arbeitslos und der staatliche Rundfunk in Griechenland geschlossen. Um 23:44 Uhr wurde während einer Live-Sendung der Stecker gezogen und der Sender konnte nicht mehr empfangen werden.[1]

Während die Regierung Griechenlands die Schließung des Senders durch die von der EU-Troika aufgezwungenen Sparmaßnahmen rechtfertigte, übten Journalisten im ganzen Land Kritik an der Vorgehensweise und der kurzfristigen Durchführung der Schließung. Von Einigen wird vermutet, dass die Schließung mit der Berichterstattung des Senders über die wirtschaftlichen Zustände im Land zusammenhängt. Die Regierung wolle den Sender zwingen seine Berichterstattung zu ändern, hiess es u.a.

Durch den solidarischen Streik von Journalisten in ganz Griechenland erscheinen vorübergehend auch keine Zeitungen mehr. Laut ARD sind viele Mitarbeiter des Senders geschockt über das plötzliche und schnelle Schließung des Senders. Nachrichtensprecherin Stavroula Christoflia erklärte, "diese Schließung, diese Abschaltung - das haben sie nicht einmal während der Diktatur gemacht , als ich noch jung war." [1]

Trotz der Schließung senden die Mitarbeiter in improviserten Studios über das Internet weiter. [2] Viele haben bereits seit Dezember letzten Jahres kein Gehalt mehr bekommen. [1]

Die abrupte Abschlatung des Senders hat auch i n der Bevölkerung für Unmut gesorgt. Vor der Sendezentrale protestieren tausende Menschen gegen die Schließung des Senders, [3] der zukünftig mit nur der Hälfte an Mitarbeitern neu unter dem Namen NERIT im August auf Sendung gehen soll. [4]

Dass die Regierung Griechenlands zu derart drastischen und kurzfristigen Maßnahmen wie der Schließung des staatlichen Senders greift, zeigt zum einen, wie gravierend die finanzielle Lage in Griechenland ist. Zum anderen wird aber auch deutlich, welche Macht die Troika auf Griechenland ausübt, um ihre aufgezwungenen Sparmaßnahmen durchzusetzen.

Die Privatsender Griechenlands wird die Abschaltung des staatlichen Senders jedoch freuen und der Einfluß der Privatsender wird dadurch sicherlich wachsen. Dass hierdurch die Steuerung der Meinung in die Hände einzelner gelegt wird, ist dabei ebenso Fakt.

Gleichzeitig bezeichneten die Politiker den Sender als "Schande für das Land".[1] Der Sprecher der griechischen Regierung betonte, dass der aufgeblähte und "auf einem falschen Fundament" aufgebaute Sender saniert werden solle. [4]

Quellen:
[1] http://www.tagesschau.de/ausland/griechenland-medien106.html
[2] http://www.blick.ch/news/wirtschaft/ein-land-protestiert-fuer-sein-fernsehen-id2334735.html
[3] http://www.focus.de/politik/videos/drastische-sparmassnahmen-griechischer-staatssender-ert-waehrend-live-sendung-abgeschaltet_vid_39449.html
[4] http://www.blick.ch/news/wirtschaft/neuer-staatsrundfunk-ert-in-athen-soll-ende-august-kommen-id2334442.html

_____________________________________________________________

HIER KÖNNTE IHR WERBEBANNER SEIN!
>> Informieren Sie sich über unsere Werbekonditionen!
_____________________________________________________________

Weitere Beiträge des Cognito Magazin:

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *